Ich muss gestehen, dass ich diese Seite gekapert habe, als Andrea Bottlinger grad mal nicht aufgepasst hat. Aber jetzt bin ich hier, und so leicht lasse ich mich nicht wieder vertreiben. Gestatten: Ich bin der Michael Thurner. Ich habe Texte zu DORIAN HUNTER sowie DAS HAUS ZAMIS verfasst, und seit Band 98 unterstütze ich Andrea bei der Exposéarbeit an DORIAN HUNTER.

In diesem Blog werde ich in den nächsten Wochen persönliche Ansichten zur Serie DORIAN HUNTER zum Besten geben, über die Inhalte der Bücher, über besondere Figuren oder Ideen plaudern - und auch Anekdoten zur Serie erzählen.

Exposéarbeit – was ist das eigentlich?

In erster Linie geben Andrea und ich jenen Autoren, die ein Buch dann tatsächlich verfassen, ein Handlungsgerüst mit. Wir steuern die Geschehnisse. Wir sehen zu, dass ein Text auf dem anderen aufbaut und keine Logikfehler passieren. George Morales sollte nicht in einem Buch als kompromissloser Hardliner beschrieben werden und im nächsten als nachgiebiger Sunnyboy.  Es geht also um Daten und Fakten, um Figuren und Charaktere – aber auch um den Handlungsaufbau. Eine Geschichte sollte »rund« sein, so dass der Autor einen schönen Spannungsbogen errichten kann. Und das ist letztlich das Allerwichtigste: Dass der Autor mit unseren Vorgaben gut zurechtkommt und die bestmögliche Geschichte schreibt.

Ich beschäftige mich derzeit mit dem Exposé zu DORIAN HUNTER 99. Einem Buch, das im Frühjahr 2020 erscheinen soll. Wir befinden uns mit der Hintergrundarbeit also unmittelbar vor der ganz, ganz großen Jubiläumsnummer 100 - und die soll natürlich ausführlich zelebriert werden. Das bedeutet für Andrea und mich, dass wir in Band 99 kräftig »investieren« und unter anderem eine Figur vorstellen, der ab Band 100 große Bedeutung zukommen wird. Nicht nur das: Wir greifen auf ältere Elemente der Serie zurück und zeigen sie so, wie sie die Leser noch nicht kennen. Dazu kommen ein paar neue Geheimnisse, deren Aufklärung dem Dämonenkiller einiges an Kopfzerbrechen bereiten wird.

Bereits in Band 98 haben wir erste Pflöcke gesetzt, um den kommenden großen Bogen der Handlung abzustützen und zu unterfüttern. Darauf bauen wir in Band 99 auf – und werden mit Band 100 wohl den einen oder anderen Paukenschlag setzen.

Ich freue mich riesig darüber, dass ich im Exposé-Team mitwirken darf. Auch, weil ich Serien-Mitbegründer Ernst Vlcek recht gut kannte und stolz darauf bin, in seine Fußstapfen treten zu dürfen. Doch das ist schon wieder eine andere Geschichte …