In der Buchserie „Dorian Hunter“ steht natürlich unser aller Dämonenkiller im Zentrum. Er kämpft quer durch die Jahrhunderte gegen Dämonenhorden und trägt von Zeit zu Zeit auch einen Sieg davon. In der Handlungsgegenwart hat sich sein Verhalten allerdings in einem ganz wichtigen Punkt im Vergleich zu früheren Existenzen geändert: Hunter, der Einzelgänger, arbeitet im Team. Er hat Freunde und Bekannte um sich geschart, die ihm helfen, die Mitglieder der Schwarzen Familie zu vernichten …

Ich möchte hier mal eine kurze Beurteilung aus der Sicht des Autors abgeben. Welche Figur spielt welche Rolle im Team – und wie kann man man sie einsetzen?

- Eine ganz wichtige Figur im Dämonenkiller-Team ist Jeff Parker. Er ist zwar nur selten an vorderster Front mit dabei, übernimmt aber  in gewisser Weise die Rolle des Mentors. Er sorgt für weitgehend finanzielle Unabhängigkeit.

- George Morales, der leider vor kurzem von uns gegangen ist, war so etwas wie ein Spiegelbild Dorian Hunters: Er war unbeherrscht und zynisch und einem Streitgespräch nicht abgeneigt. Es fiel mir schwer, mich mit ihm anzufreunden, eben, weil er eine „kleinere“ Ausgabe von Hunter war.

- Fred Archer, der frühere Detektiv, ist ein Helfer, der allmählich ins Team reingerutscht ist, ohne dabei allzuviel eigenen Charakter zu entwickeln. Auch er ist nicht leicht zu fassen. Bei seinen ersten Auftritten war er meiner Meinung nach „stärker“, weil er großteils eigenständig handelte.

- Kiwibin, ein ehemaliger sowjetischer Sicherheitsmitarbeiter, bietet Exotik im Team. Er ist ein brütender, in sich verschlossener Charakter, der uns aber auch eine andere Lebens- und Denkweise bietet. Ich könnte mir vorstellen, dass wir in Zukunft einiges von ihm hören.

- Phillip (Hayward) ist eine mittlerweile gut entwickelte Figur. Wir wissen viel über seine Herkunft und seinen Bruder. Er übernimmt in der Serie immer wieder die Rolle des Orakels. Was er tut und was er sagt, ist nicht immer so recht einzuschätzen und gibt der Handlung einen Touch von Unberechenbarkeit.

- Hermann Falk ist ein Mann für die zweite Reihe. Über seine Qualitäten als treuer Gefährte braucht man nicht viel Worte zu verlieren. Er organisiert und lenkt die Magische Bruderschaft und ist vom Typus her eher der Mann, der sich nicht aufdrängt. Aber wer weiß, was alles noch in ihm steckt …

- zu Coco Zamis braucht man nicht viel zu sagen. Sie ist eine treue Gefährtin, eine rasante Liebhaberin, eine kompetente Kämpferin an Hunters Seite. Ihre Rolle als Hexe, die auf die Seite des Guten gewechselt ist und immer wieder mit ihrer eigentlich schwarzen Seele zu kämpfen hat, macht sie zur Lieblingsfigur der Leser – und eigentlich auch der Autoren.

In den nächsten Manuskripten wird das Dämonenkiller-Team ein klein wenig ergänzt und ausgebaut. Es gibt da einige Figuren, die gut zu Dorian Hunter passen würden. Lasst euch also überraschen …