Heute gibt es einen (zumindest kleinen) Einblick in den Produktionsprozess der kommenden DORIAN HUNTER-Hörspielfolge 33 – speziell in die Produktion der Picture-Vinylausgabe, die einmalig zur Live-Aufführung auf der HÖRMICH in Hannover im Juni erscheint.

DORIAN HUNTER Folge 33, „Kirkwall Paradise“Die Entscheidung, eine LP herauszugeben, fiel relativ spät, nämlich etwa Anfang des Jahres. Wir wollten das Live-Hörspiel einfach gebührend feiern (dafür haben wir uns übrigens auch noch einige andere Extras einfallen lassen – aber mehr darüber erfahrt ihr dann in den nächsten Wochen auf dieser Seite ...).

Und mit dem Termin stellte sich dann auch schon das erste Problem. Eine LP-Pressung benötigt nämlich eine extram lange Vorlaufzeit. Diese kann unter Umständen – gerade bei einer Picture-Vinylausgabe – bis zu 15 Wochen betragen. Das wäre zum Zeitpunkt der Entscheidung ja noch machbar gewesen ... aber im Januar war das Hörspiel war schlicht und ergreifend noch nicht fertig ... Also mussten wir entscheiden: Bringen wir die CD (die ja schneller produziert werden kann) vorab? Oder veschieben wir und sparen uns das komplette Fest – Folge 33 und 34 zusammen plus Vinylausgabe von Folge 33 – für Juni auf?

Natürlich haben wir uns für die zweite Variante entschieden, und ich bin sicher: Jeder, der jetzt gerade eine kleine Träne verdrückt, weil Folge 33 nicht schon letzten Monat erschienen ist, wird im Juni einfach nur begeistert sein ... Versprochen!

Der Zeitplan stand also. So weit, so gut. Aber allein damit war es noch nicht getan. Natürlich bekommt eine Vinylausgabe auch ein eigenes Master – keine Schallplatte (da wird das „Original“ dann erst im Werk geschnitten), sondern ein digitales Master. Dies muss aber technisch auf die LP-Produktion abgestimmt sein. Das bedeutet zum Beispiel, dass gewisse Tonhöhen angepasst werden müssen, damit die Schallplatte auch gut klingt. Und es bedeutete auch, dass wir aufgrund der Länge des Hörspiels (über 60 Minuten) zwei Schallplatten benötigen würden, denn ein Zusammenquetschen der Spurrillen bedeutet immer eine geringere Tonqualität. So hätten wir tatsächlich mit Ach und Krach alles auf eine Platte bekommen können ... aber dann nur in Mono! ... Iiieh, wer will das denn?!

Unser Tontechniker und Sounddesigner Alex Rieß, den wir vor drei Wochen an dieser Stelle vorgestellt haben, hatte in dieser Zeit also ganz schön viel zu tun. Zumal auch noch die Folge 34 anstand, die inzwischen ebenfalls fertig ist. Damit ist also gesichert, dass beide Folgen plus LP pünktlich am 2. Juni erscheinen werden ... Chapeau!

Das war es erst mal für heute. Der nächste Hörspielbeitrag an dieser Stelle befasst sich dann in ein paar Wochen mit einer anderen wichtigen Neuigkeit im Zusammenhang mit Folge 33: der Musik ....