Coco Zamis agiert gleich in zwei erfolgreichen ZAUBERMOND-Serien: In den aktuellen DORIAN HUNTER-Bänden ist sie eine erwachsene Hexe, die lange Zeit an der Seite Dorian Hunters vehement die Schwarze Familie bekämpft hat. DAS HAUS ZAMIS beschreibt sie in jüngeren Jahren, in denen sie sich gegen Dorian Hunter entschieden hat und noch immer Mitglied der Schwarzen Familie ist. Es erschien uns reizvoll, beiden so verschiedenen Charakteren ein wenig auf den Zahn zu fühlen. Beginnen wir mit der Rolle in DAS HAUS ZAMIS ...

Frau Zamis …

Coco, bitte. Frau Zamis klingt so alt. Dabei fühle ich mich wie zweiundzwanzig ...

Und Sie sind …?

(schmunzelt) Ich will es mal so ausdrücken: Seitdem ich mich von meiner Familie auch räumlich emanzipiert habe und nicht mehr in der Villa Zamis lebe, fühle ich mich richtiggehend erwachsen.

Ihrem Auszug gingen etliche Jahre voran, in denen Sie abwechselnd Ihrer Familie in entscheidenden Situationen beistanden und – statt Dankbarkeit – eher den Stempel des Schwarzen Schafes aufgedrückt bekamen und niedergemacht wurden.

Ich galt wohl eher als weißes Schaf. Für meine Familie, insbesondere für meinen Vater Michael Zamis, bin ich wohl immer noch zu brav.

Dabei gehen Sie nicht gerade zimperlich mit Ihren Gegnern um, das kann man wohl nicht sagen, oder?

Vielleicht wäge ich mehr ab als andere Dämonen. Ich töte nicht wahllos und schon gar nicht aus Spaß. Ich setze mich zur Wehr, wenn ich angegriffen werde. Und, ja, ich habe eine Schwäche für Menschen. Das ist sicherlich der Hauptgrund, warum ich als Außenseiterin in der Schwarzen Familie gelte. Es ist nicht so, dass ich die Menschen unbedingt liebe, aber sie sind nun mal weit schwächer als wir Dämonen und benötigen ab und zu meinen Beistand.

Stellen Sie da Ihr Licht nicht ein wenig unter den Scheffel? Immerhin verfolgen Sie mit Ihrem Café Zamis ein ganz besonderes Ziel.

(lächelt) Sie sprechen da etwas an … Also, das Café liegt mir wirklich am Herzen. Obwohl ich auch hier wieder, wie meistens, eben kein Ziel verfolgt habe, sondern wie die Jungfrau zum Kinde gekommen bin. Das Café ist mit der Vergangenheit meiner Familie verknüpft. Noch habe ich nicht alle seine Geheimnisse und Rätsel erforscht, aber wichtig ist, dass im Café selbst dämonische Kräfte weitgehend außer Kraft gesetzt sind. Es ist wahrscheinlich der einzige Ort auf der Welt, in dem Menschen und Dämonen auf Augenhöhe nebeneinander sitzen und friedlich ihren Kaffee schlürfen.

Sehen Sie das nicht ein wenig durch eine rosarote Brille? Ihre menschlichen Gäste ahnen doch nichts von den Dämonen, die meisten nehmen sie noch nicht einmal wahr!

Natürlich ist auch viel Illusion dabei im Spiel. Vielleicht sogar in meinem Fall, also, dass ich mir zu viel erhoffe und es schönrede. Aber es ist zumindest ein Anfang, wie die Welt eines Tages aussehen könnte.

Sie haben Ihre Familie bereits erwähnt. Könnten Sie einfach kurz und knapp in einem Satz die folgenden Personen beschreiben? Michael Zamis …

Mein Vater und das despotische Oberhaupt nicht nur unserer reizenden Sippe, sondern auch der Wiener Schwarzen Familien.

Thekla Zamis?

Meine Mutter, die zum Glück in den letzten Jahren ihr Mauerblümchendasein abgestreift hat und in entscheidenden Situationen meinem Vater contra gibt.

Georg Zamis?

Mein Lieblingsbruder, der im Gegensatz zu mir immer noch in der Villa wohnt und damit viel zu sehr dem Einfluss meines Vaters ausgesetzt ist. Erlauben Sie mir einen zweiten Satz?

Natürlich. Auch einen dritten oder vierten.

„Georg habe ich schon oft mein Leben zu verdanken gehabt. Auch wenn ich sonst auf keinen mehr zählen konnte: Mein Bruder Georg war da.

Adalmar Zamis?

Oh je. Muss ich dazu wirklich was sagen? Wahrscheinlich ist mein ältester Bruder Adalmar der beste Hexer, den unsere Familie je hervorgebracht hat, aber er ist absolut eigensinnig, eigenbrötlerisch und undurchschaubar. Ein echter Finsterling und Kotzbrocken. Als ich noch in der Villa wohnte, war ich immer froh, wenn er nicht da war und in den Abruzzen seinen Experimenten nachging ...

Das waren aber jetzt auch mehr Sätze. Es zeigt mir, dass Ihr Bruder Adalmar Ihnen doch ganz schön im Kopf herumspukt.

Das scheint nur so. Er lebt in seiner Welt, ich in meiner, und im Allgemeinen bin ich froh, wenn sich unsere beiden Welten nicht tangieren.

Lydia Zamis?

Meine weltreisende Schwester und bekennende Nymphomanin. Oberflächlich ist ihr zweiter Vorname. Jedes weitere Wort aus meinem Mund würde sie wahrscheinlich beleidigen.

Coco, zum Schluss noch eine Frage. Eine Ihrer großen Lieben trug den Namen Dorian Hunter. Sie sollen sogar ein Kind mit ihm gezeugt haben.

Also gut, ich stelle hier ein für allemal klar, dass die Sache für mich erledigt ist und ich nichts, aber auch gar nichts für Dorian Hunter empfinde. Unsere damalige Affäre beruhte auf dem Irrtum, dass ich glaubte, ihn davon abbringen zu können, meine Familie zu töten. Er jedoch hat mich nur benutzt …

… während Sie ihn verhext haben. Das war ja auch nicht ganz ohne.

(blickt zornig) Wollen Sie damit andeuten, ich habe ihn nur ins Bett bekommen, weil ich Magie angewandt habe? Jedenfalls hat er seine gerechte Strafe bekommen: Es ist eine Art Geisterleben, das er führt. In einer anderen Dimension. Nichts um ihn herum ist wirklich, und für die Welt gilt er als gestorben. Für mich auch, basta!

Und Ihr gemeinsames Kind?

Ich habe es nie ausgetragen, wie Sie vielleicht wissen. Ich habe den Fötus abgegeben. Er ist in sicherer Obhut, und ich werde ihn nie wiedersehen ...

Coco, noch eine letzte Frage: Können Sie sich vorstellen, wenn es damals anders gelaufen wäre, also Sie sich mit Dorian Hunter verbündet hätten, Sie noch heute Seite an Seite gegen die Schwarze Familie kämpfen würden?

Welch abstruse Frage! Haben Sie etwas getrunken?

Ich danke Ihnen!

 

Steckbrief:

Coco Zamis

Geburtsdatum: unbekannt, dem Aussehen nach 22 Jahre

Augenfarbe: dunkelgrün

Haarfarbe: pechschwarz

Größe: 1,71 m

Statur: schlank, schmale Schultern

Besondere Kennzeichen: stark hervortretende Wangenknochen, tiefe, rauchige Stimme.

Fähigkeiten:

- Hypnose (sogar zwei Menschen gleichzeitig, da sie als Hexe mit beiden Augen in zwei verschiedene Richtungen schauen kann)

- Kampf: In ihrer Ausbildung hat sie auch Reiten, Schießen, Judo, Fechten etc. gelernt

- Schneller Zeitablauf bzw. Zeitmanipulation