Wie wir alle wissen, gibt es in der Schwarzen Familie einige Regeln, über deren Einhaltung sowohl der Fürst der Familie als auch der Schiedsrichter wachen. Allerdings, da Dämonen generell nicht dafür bekannt sind, sonderlich gesetzestreu zu sein, gibt es unter ihnen immer wieder den einen oder anderen, der versucht, die Regeln zu brechen. Es gibt nur eine, an die sich jeder bisher erstaunlich treu gehalten hat: die gegen den Einsatz menschlicher Waffe. Warum ist das so? Und was hat das mit dem aktuellsten Roman zu tun?


Lasst uns ehrlich sein: Sollten die Dämonen plötzlich anfangen, Granaten über den Zaun der Jugendstilvilla zu werfen, hätte selbst Dorian Hunter ein ernsthaftes Problem. Dieser Gedanke steht ganz ohne Zweifel hinter der Entscheidung, zu sagen, dass es unter Dämonen verpönt ist, Menschenwaffen zu benutzen. Gegen Magie kann man immer Schutzbanner und im Zweifelsfall den einen oder anderen Abwehrzauber errichten.

Und natürlich ergibt es auch Sinn. Ein Hexer, der anfängt, Maschinengewehre und Handgranaten seinen Zaubersprüchen vorzuziehen, würde zugeben müssen, dass menschliche Technik seiner Magie inzwischen überlegen ist. Zumindest was den Einsatz gegen Menschen angeht. Dass andere Dämonen so einfach nicht damit umzubringen sind, ist natürlich klar.

So oder so, aus Dämonensicht käme die Verwendung einer Schusswaffe dem Eingeständnis gleich, dass der eigenen Macht Grenzen gesetzt sind. Und welcher Dämon gibt das schon gerne zu.

Für DORIAN HUNTER 91: "Taschenspiel" dachte ich mir allerdings, dass es doch irgendwo auch Dämonen geben muss, die keinen Stolz übrig haben und die sich noch weniger um Regeln und Gesetze scheren, als es in der Schwarzen Familie allgemein üblich ist. Dämonen eventuell, die ohnehin schon außerhalb der Regeln der Schwarzen Familie operieren. Denn natürlich ist es zum Beispiel verboten, andere Dämonen innerhalb einer offiziellen Fehde umzubringen. Aber versuchen tut man es ja trotzdem immer wieder. Und wo so etwas passiert, gibt es sicher auch einen Bedarf an Leuten wie Kopfgeldjägern.

Und damit war Solomon Keyes geboren, der Kopfgeldjäger, den die neue Schiedsrichterin Olivaro hinterherschickt. Solomon und sein Kollege haben eine interessante Balance zwischen Magie und menschlicher Technik gefunden. Und damit ist er tatsächlich der erste Dämon in der Geschichte der Reihe, der eine Schusswaffe benutzt.