Seit Monaten machen wir nun schon geheimnivolle Andeutungen in Bezug auf die Uhrmacherin. Sie und ihre Uhren tauchen sowohl in DORIAN HUNTER als auch in DAS HAUS ZAMIS auf, und keiner wusste, woher sie eigentlich kommt. Das hat sich mit dem Erscheinen der neusten Bände geändert. In DORIAN HUNTER 85: "Die Lebensuhr" werden endlich eine Menge Fragen beantwortet. Aber ganz ernsthaft jetzt: Wie kommen wir eigentlich auf so eine Idee?

Catherine Parker hat es hier ja schon geschrieben. Die Hintergründe der Uhrmacherin gehen auf einen sehr alten Roman von Hugh Walker zurück, "Das Heer der Untoten", in dem sich Dorian an seine Zeit Jugendzeit erinnert. In diesem Roman wird angedeutet, dass Dorian damals eventuell eine Tochter gezeugt haben könnte, die er Jahre später im Haus der Hexe "Mother Goose" wieder trifft. Diese Tochter verschwindet am Ende des Romans und wird danach für lange Zeit nicht wieder gesehen. Dorian hat also nicht nur eventuell eine Tochter, sie ist außerdem bei einer Hexe aufgewachsen und dann spurlos verschwunden. Eine solche Vorlage kann man nicht einfach ignorieren. Es galt nur, einen guten Anlass zu finden, um die gute Irene wieder aus der Versenkung zu holen.

Dieser Anlass bot sich vor beinahe einem Jahr, als Uwe Voehl, Dennis Ehrhardt und ich uns in Hamburg trafen, um die Zukunft unserer beider Serien zu besprechen. Ich brachte das Gespräch auf Dorians Tochter. Dazu kam, dass Uwe und ich zuvor schon darüber gesprochen hatten, ob man nicht ein paar Ereignisse aus der HUNTER-Reihe beim HAUS ZAMIS aufgreifen sollte. Bekanntermaßen existieren DORIAN HUNTER und DAS HAUS ZAMIS seit einigen Bänden sozusagen in Paralleluniversen. Hatte DAS HAUS ZAMIS zuvor lange Cocos Jugendzeit erzählt, also die Zeit, bevor sie Dorian kennengelernt hat, traf sie in Band 33: "Töte Dorian Hunter!" schließlich auf eben jenen. Nur dass alles ganz anders lief, als wir es aus DORIAN HUNTER kennen …

Doch alles, was vor diesem Punkt passiert ist, ist natürlich weiterhin für beide Serien gleich. So zum Beispiel auch die Zeugung von Dorians Tochter Irene. Das brachte uns auf die Idee, Irene tatsächlich in beiden Serien auftauchen zu lassen, nur eben unter jeweils sehr unterschiedlichen Voraussetzungen. In dem Blogeintrag, den ich direkt nach diesem Treffen geschrieben habe, wird Dorians Tochter auch tatsächlich direkt erwähnt.

Was wir vor gut einem Jahr geplant haben, liegt nun also endlich in gedruckter Form vor. Und wir sind noch lange nicht mit Irene fertig.