Skriptautor und Regisseur Marco Göllner über ...

Bei den Aufnahmen zur ersten Dorian-Hunter-Staffel (v. l. n. r.): Tonmann Klaus Trapp, Regisseur Marco Göllner, Produzent Dennis Ehrhardt
Bei den Aufnahmen zur ersten Dorian-Hunter-Staffel (v. l. n. r.): Tonmann Klaus Trapp, Regisseur Marco Göllner, Produzent Dennis Ehrhardt

Am 4.9.08 luden die Hörspiel-Freunde zum ersten "Ear:vent". Präsentiert wurde die Dorian-Hunter-Hörspielfolge Nr. 1 als Livestream zum Mithören. Anschließend stellten sich Regisseur Marco Göllner und Produzent Dennis Ehrhardt den Fragen der Chatteilnehmer. Im Folgenden findet ihr einige Auszüge des Protokolls: So sagte Marco Göllner über ...

... die nächste Dorian-Hunter-Staffel:
"Die Folgen 6 bis 10 sind 'in der Mache', das ist richtig. Für die Folgen 8 und 10 wurden bereits Aufnahmen gemacht, der Rest folgt Ende dieses Jahres, Anfang nächsten Jahres."

... die Besetzung Vukujevs mit Martin Semmelrogge:
"Ich las das Buch und hatte spontan die Idee für Martin Semmelrogge. Dass er so spricht, wie er spricht, habe ich zu verschulden, denn das wollte ich so haben, jaaaaa ... Wenn jemand meint, Martin Semmelrogge überziehe die Rolle, dem sei gesagt, dass sowohl Dennis Ehrhardt als auch ich einschlägige Erfahrungen in der Arbeit mit geistig Behinderten haben und es durchaus nicht überzogen ist."

... die Musik von Dorian Hunter:
"Dass die Musik an manchen Stellen relativ 'laut' ist, ist so gewollt. Nach meiner Meinung kann eine Stimme eine Emotion hervorrufen, genauso kann es eine Musik. Muss sie deshalb in einem Hörspiel den Hintergrund bilden? Nein. Sie ist der zwölfte Mann. Sie hat eine Berechtigung, gehört zu werden, so wie jeder Sprecher auch. Die Musiker haben sich Mühe gegeben, und man muss sie wahrlich nicht verstecken."

... die Adaption eines Romans als Hörspiel:
"Die größte Schwierigkeit ist, dass es sich dabei um das Transportieren einer Geschichte in ein anderes Medium handelt. Da gibt es Dinge, die funktionieren nicht so wie auf dem Papier, und andere wollen mehr aus sich gemacht wissen, denn sie sind wie geeignet für ein Hörspiel."

... den ersten Kontakt mit dem Thema Dorian Hunter:
"Ich wurde nach 'Öffne die Tür' gefragt, ob ich Dorian Hnter machen wollte. Von einem ganz anderen Label. Dann las ich die Storys und überlegte, ob man daraus etwas machen könnte. Ich fand, man konnte, und fing an."

... die Sprecherbesetzung:
"Martin Semmelrogge hatte ich beim Schreiben wie gesagt bereits im Kopf. Michael Pan als Dr. Jerome Barret auch. Und natürlich Santiago Ziesmer als Ghoul Edward Belial. Ich las den Satz, mit dem im ersten Roman alles anfängt: "Leichen sind etwas Wunderbares", und habe gedacht, das muss Steve Buscemi [der von Santiago Ziesmer synchronisiert wird] sprechen, das geht gar nicht anders ..."

... den Vergleich von Dorian Hunter und "Öffne die Tür":
"Das ist nicht zu vergleichen. 'Öffne die Tür' ist ein Einzelhörspiel, eine Idee, von mir selbst entwickelt. Dorian Hunter ist eine Serie, die viele Ideen von vielen Leuten vereinigt, mit starken Vorlagen."