Dorian Hunter - Neu (Restauflagen!) - Band 9
Teufelsdiener
Ralf Schuder

Eine Familientragödie in Schottland weckt Dorians Interesse: Ein Familienvater wird verdächtigt, Frau und Kinder ermordet zu haben. Für die Polizei ist der Fall klar, aber Dorian stößt auf Hinweise, daß die Vorfälle in Zusammenhang mit Aktivitäten ...
Leserbewertung: Bewertungsergebnis

Kommentar abgeben



Anonym bewertete am 16.06.2008 20:36 diesen Titel mit Bewertungsergebnis

Ab hier ging es mit der Serie wieder einmal bergab - meine subjektive Meinung!

DerPhilosoph bewertete am 21.07.2011 23:48 diesen Titel mit Bewertungsergebnis

Erneut ein Band, der sich etwas vom bigger picture entfernt und eine eher abgeschlossene Episode erzählt, Das hatte zuletzt mit Band 6 sehr gut funktioniert, doch hier holpert es etwas. Ralf Schuder führt in einem Prolog in die abgeschlossene Geschichte ein, setzt dann aber über fast 100 Seiten mit einer Episode fort, deren auch zeitlicher Zusammenhang zum Einstieg schwer zu deuten ist. Die entstehende Verwirrung hält im Grunde den Rest des Buches über an. Man weiß manchmal nicht genau, welche Passage zu welcher passt. Besagte 100 Seiten des Beginns dienen dazu, handlungsunmotivierte Grausamkeiten zu schildern, dank denen die Coco-Serie schon sehr schnell an Qualität verloren hatte. Auch dort hatte Ralf Schuder zusammen mit Uwe Voehl den Grundstein gelegt. Gerade sexuell orientierte Grausamkeiten (hier die versuchte Vergewaltigung des kleinen Daniel) führen bei mir schnell dazu, dass ich mehr über den Autor, als über die Aussage des Textes nachdenke. Dabei bin ich grundsätzlich nicht zart besaitet, mache aber einen Unterschied zwischen genrebedingter Gewalt und Gewalt zum Selbstzweck oder gar zur "Selbstbefriedigung". Tja, daran ist inzwischen ja nichts mehr zu ändern. Ich werde sehen, was daraus wird. In der zweiten Hälfte des Romans wird es deutlich besser, so war wohl ein ganzes Buch einfach zu viel für Schuder. Vier Sterne ist der Band aber allemal wert, denn das Konzept der Serie und damit die Einbettung des Bandes im Gesamtkonzept sind stimmig und machen großen Lesespaß.

OLIVARO35 bewertete am 19.12.2011 19:23 diesen Titel mit Bewertungsergebnis

Nach dem absoluten Knallerband und dessem dramatischen Ende(Martin Zamis ist Isbrant) war fast schon klar, das die nächsten Bände um Dorian und sein Team etwas "ruhiger" werden, was aber nicht bedeutet, das darunter die Qualität groß gelitten hätte. In dem Sinne kann ich meinen Vorrezensenten Philosoph nur zustimmen. Der vorliegende 9.HC-Band ist zwar mit dem großen Handlungsfaden verknüpft, aber auch eigenständig genug um bestehen zu können. Gerade die Beschreibung, wie sich Dorian dem Suff hingibt und immer mehr verwarlost, bevor er sich dann "aufraft" und nach Schottland reist. Auch die Ereignisse um Devron Zarges Dämonenweihe, den Dämonengnom von Hartmannsberg und den jetzigen Besitzer des Schloßes von Count de Alkathest, sind sehr spannend geschrieben. Und die neue Figur der Secret Service-Agentin Elaine Lowell ist nach meiner Meinung eine echte Bereicherung. Leider hat sie sich wie man sehen wird nicht allzu lange in der Serie halten können. Schade! Bewertung: 4 Sterne !



Kommentar abgeben:

Kommentare können Sie nur als registrierter Nutzer abgeben.

Wenn Sie bereits registriert sind, melden Sie sich bitte an. Falls Sie noch nicht bei Zaubermond.de registriert sind, können Sie sich hier anmelden.


[ Zurück zum Shop ]