Dorian Hunter - Neu (Restauflagen!) - Band 12
Die Blutkirche
Dario Vandis, Ralf Schuder und Uwe Voehl

In den Pyrenäen geht die Angst um unter den Menschen: Neugeborene verschwinden spurlos, und werdende Mütter kehren als Untote zurück. Dorian Hunter sucht das Zentrum des Schreckens auf und kommt einer ungeheuerlichen Verschwörung auf die Spur. Isbra...
Leserbewertung: Bewertungsergebnis

Kommentar abgeben



erla 1948 bewertete am 01.08.2009 11:40 diesen Titel mit Bewertungsergebnis

klasse roman , spannend geschrieben und wie immer die vergangenheitsabenteuer um gregoire malnati und seine welt ein genuß

DerPhilosoph bewertete am 20.08.2011 11:22 diesen Titel mit Bewertungsergebnis

Nun gibt es also wieder 3 Romane in jedem Band, und es hat irgendwie mit Uwe Voehl zu tun. Hähä. Mir gefällt das gut. Der epische Raum, den die Neuen Abenteuer nun 11 Bände lang zur Verfügung hatten und einnahmen, gefiel mir auch gut, ja. Aber die häppchenweise Erzählart, die Romanreihen traditionell mit sich bringen, hat Flair und Tradition. Und so gewinne ich erneut ein Stück zurück von dem, was die Ur-Serie ausstrahlte. Inhaltlich war der Band ausgezeichnet. Das fortgeführte Drama um Isbrant ist einfach sehr packend. Die Vergangenheitsabenteuer wünsche ich mir weniger durchbrochen erzählt. Lieber eine Rahmenhandlung und dann die Geschichte. Das erspart auch dieses ständige Wiederholen von Dorians Erinnerungsprozessen mit einhergehender Entschuldigung für Nichtkenntnis der Fortsetzung. Das ist irgendwie sehr platt ("Endlich ich erinnere mich. Oh, aber nur bis hierhin."). Dafür finde ich aber großartig, dass die Vergangenheitsabenteuer im Bewusstsein ihrer Zeit geschildert werden. Gute Recherche war stets ein Markenzeichen dieser Abenteuer und das sollten sie auch bleiben. Ein Gedanke, den man in der Coco-Serie leider nicht beherzigt hat. Eh ich es vergesse: es tut immer sehr gut, auf ein Vorwort zu stoßen! Halte ich ja eh für obligatorisch für eine ansonsten so liebevolle Buchedition, aber irgendwer im Verlag ist da nicht meiner Meinung. Und bevor sie wieder verschwinden sage ich hier mal: Vielen Dank für dieses!

OLIVARO35 bewertete am 01.01.2012 10:43 diesen Titel mit Bewertungsergebnis

Die Geschehnisse um Isbrandt, sein Portrait und die Auseinandersetzung mit Zakum/von Hartmannsberg geht weiter. Auch die Vergangenheit spielt wieder eine wichtige Rolle, die bis in die heutigeGegenwart reicht und der Versuch des aktuellen Fürsten der Finsternis ein neues ASMODA zu erschaffen, ist äußerst spannend. Ein Jammer nur das diese so auf dramatisch/spannende und intrigante Weise eingeführten Figur, der Serie nicht länger erhalten geblieben ist. Da wäre so viel MEHR sowohl an Tiefgang, als auch natürlich POTENTIAL drin gewesen, ich kann es nicht häufig genug betonen ! Ich will an dieser Stelle auch nichts unnötig vorwegnehmen, aber zumindest das Kalifenauge(diese mächtige und gehimnisvolle Artefakt orientalischen Ursprungs) hätte erhalten bleiben sollen. Zum Ende vergebe ich mit gutem Gewissen 4 Sterne



Kommentar abgeben:

Kommentare können Sie nur als registrierter Nutzer abgeben.

Wenn Sie bereits registriert sind, melden Sie sich bitte an. Falls Sie noch nicht bei Zaubermond.de registriert sind, können Sie sich hier anmelden.


[ Zurück zum Shop ]