Dorian Hunter - Hörspiele - CD 16
Der Moloch
Neal Davenport & Marco Göllner

Noch immer ist Dorian Hunter verschwunden. Niemand weiß, ob der Dämonen-Killer noch lebt. Alle Informationen, die dem Secret Service zur Verfügung stehen, befinden sich auf jenem Videoband des französischen Journali...

Leserbewertung: Bewertungsergebnis

Kommentar abgeben



Juerg Schmidt bewertete am 02.12.2011 15:26 diesen Titel mit Bewertungsergebnis

Na, mit der Treue scheint's Dorian (Thomas Schmuckert) ja nicht allzu genau zu nehmen - eine Folge der vielen früheren Leben mit vermutlich entsprechend vielen Partnerinnen? Bin gespannt, was Coco (Claudia Urbschat-Mingues) zur Liebelei mit Valiora (Daniela Hoffmann) sagt. Zu Beginn der Folge wird das Schicksal der Mafiosi aufgelöst, was später noch für ordentliches Krawumm sorgt; Frank Gustavus darf dabei 'mal wieder Cohens Kompromisslosigkeit und Brutalität heraushängen lassen. Oliver Kalkofe gibt sowohl in dieser Rahmenhandlung als auch in der Binnenstory den Reporter Melville ernsthaft und wohltuend zurückhaltend. Zunächst wird aber Jeff Parker aka Andreas von der Meden in die Handlung zurückgebracht. Jener darf mit ausgesucht guten Kommentaren zu Dorians Eröffnungen aufwarten (Tracks 12, 21). Die Gäste und Crew auf "Jeffys" Jacht sind exzellent besetzt. Mir gefallen vor allem Stephan Schwartz als Mode-Tunte und die Besatzung aus Jörg Reichlin, Bernd Rumpf und (endlich mit dabei) Martin Keßler (Synchronsprecher von Vin Diesel und Nick Cage). Die Spannung steigt kontinuierlich, da die Situation auf der Jacht - dem genretypischen, von der Außenwelt abgeschnittenen Raum - immer auswegsloser wird und sich die Schlinge um unsere Helden immer weiter zuzieht. Dennoch ist auch Platz für Humor und Komik: Jeffs 24-Stunden-Elektroschocker und die "Identitätstests" in Track 27 lassen schmunzeln. Auf dem Höhepunkt der Handlung greift Autor/Regisseur Marco Göllner auf frühere Folgen zurück und arbeitet geschickt die Erlebnisse des Barons de Conde ein. Etwas enttäuscht war ich über das abrupte Ende, daher gibt es von mir keine Höchstwertung. Zu den Clous der Folge gehören die Szenen, in denen der Moloch unter echt grässlichen und ekligen Geräuschen auf seine Opfer losgeht, die vermeintliche Hinrichtung Mackandals (toll gespielt von Bernd Vollbrecht) und der Dialog von Asmodi (souverän: K. Dieter Klebsch) und Olivaro (Stefan Krause überzeugt als Intrigant, der seine Enttarnung und daher um sein Leben fürchtet). Den "Fischerring" hat Dorian ja von Olivaro, siehe Folge 15. Demzufolge hat sein dämonischer Verbündeter Beziehungen zu höchsten kirchlichen Kreisen... Schöne Ansatzpunkte für künftige Handlungen...

OLIVARO35 bewertete am 03.12.2011 16:34 diesen Titel mit Bewertungsergebnis

Na, da hat mein Vorrezensent ja nicht viel Sachkenntnis in Bezug auf die Dämonenkillerserie bewiesen. Obwohl Dorian und Coco ein Paar sind, führen sie denoch eine sog. "offene" Beziehung und es gibt mehr als genug Romane sowohl bei den Klassikern, als auch den neuen DH-Abenteuern(siehe u.a. Band 8 DAS KIND DES KRAKATAU), wo dies eindrucksvoll beschrieben ist. Ansonsten ist dieses 16. Abenteuer wieder sehr spannend und fesselnd produziert und mit erstklassigern Sprechern besetzt. Toll auch, das endlich mal wieder Jeff Parker mit von der Partie ist. Der Moloch und seine Handlungsweise( z.B. die befallenen Opfer) kommt ebenfalls sehr gruselig rüber und lässt jede Menge Feeling des Originalromans verspüren. Ich habe mit dem "armen" Olivaro richtig mitgeschwitzt, als es so aussah, als würde ASMODI ihn als Intriganten und Verräter enttarnt haben. Was der alte Geheimnniskrämer wirklich vorhat, werden wir ja am Ende des nächsten Hörspiels (DAS DÄMONENAUGE, wenn hoffentlich der Originaltitel verwendet wird!) erfahren. Nur soviel , es wird Dorian Hunter nicht gefallen ! Ansonsten gibt es nichts zu bemängeln, daher 5 Sterne als Bewertung !

Juerg Schmidt bewertete am 05.12.2011 19:18 diesen Titel mit Bewertungsergebnis

Na, da hat mein Vor- und Nachrezensent Hörspiel- und Buchserie schön miteinander verquirlt. Dass Dorian und Coco im Buch eine offene Beziehung haben, weiß ich auch, das wird ja in Band 5 angesprochen. Aber noch im Band 4 hieß es auf S. 307: "Seit Dorians Verschwinden hatte sie (Coco) sich bemüht, sich über ihre Gefühle zu ihm klar zu werden. Ihr Verhältnis würde sich ändern. Zu viel war geschehen, zu viel, was nicht mehr gutzumachen war." In den Hörspielen wurde die offene Beziehung bisher nicht thematisiert (außer vielleicht in Folge 5, aber da ging die Initiative von Lorna und nicht von Dorian aus). Daher meine Vermutung, dass Marco Göllner die Liaison mit Valiora als Aufhänger nimmt, um die Trennung Cocos von Dorian zu motivieren. Wenn die Bücher wirklich Argumente und Erklärungen für die Hörspiele liefern sollten, kann OLIVARO35 mir gerne die Bücher nennen, in denen ausgesagt wird, dass der Moloch und der Henker der Zamis dieselbe Person sind - oder Vukujev und Equinus. Und weil wir gerade dabei sind: In welchem Buch Hewitt als klein und fahrig beschrieben wird, in welchem Buch Olivaro keine Rolle bei der Auslöschung der Zamis spielt, in welchem Buch ein Dämon seine Verbrennung (wie Mackandal) übersteht. Wahrscheinlich wollte er mir eine für die schlechte Wertung verpassen - Letzteres ein Versehen meinerseits übrigens: Ich bewerte die Folge als "gut" (der Schul-Zweier, daher wohl mein Fehlklick), also mit 4 Sternen.



Kommentar abgeben:

Kommentare können Sie nur als registrierter Nutzer abgeben.

Wenn Sie bereits registriert sind, melden Sie sich bitte an. Falls Sie noch nicht bei Zaubermond.de registriert sind, können Sie sich hier anmelden.


[ Zurück zum Shop ]