Eine besondere Faszination der DORIAN-HUNTER und DAS-HAUS-ZAMIS-Bücher machte für mich schon immer die realistische Darstellung der Schwarzen Magie aus. Rituale und Bannsprüche werden gerade so ausführlich beschrieben wie nötig, denn Vorsicht: Asmodi zu beschwören, ist kein Kinderspiel. Das nachfolgende Ritual sei daher nur Erwachsenen und geistig reifen und gefestigten Personen empfohlen!

weiterlesen...

09.10.2018

Interview mit einem Dämonenkiller

Uwe Voehl

Im dritten DORIAN HUNTER-Romanheft kämpft der Dämonenkiller gegen den mysteriösen Puppenmacher. „Der Puppenmacher“ – so heißt auch der Roman, der ab heute an allen Kiosken und Bahnhofsbuchhandlungen ausliegt. Anlass für uns, dem Dämonenkiller zu Leibe zu rücken und ein brandneues Interview mit ihm zu führen!

 

 

weiterlesen...

05.10.2018

DORIAN HUNTER 95: Olivaros Sterbelied

von Andrea Bottlinger

Sowohl die Magische Bruderschaft in London als auch Dorians Mal-Freund-mal-Feind Olivaro haben in den letzten Romanen ziemlich gelitten. Während die Magische Bruderschaft sich aufreibt bei dem Versuch, die britischen Inseln dämonenfrei zu halten, wurde Olivaro von dem Kopfgeldjäger Solomon Keyes mit einer vergifteten Kugel getroffen. Dieser Umstand bringt Olivaro und unsere weißmagischen Brüder deutlich näher, als ihnen beiden lieb ist. Aus der Feder von Simon Borner habe ich hier einen kleinen Ausblick für euch auf DORIAN HUNTER 95: "Olivaros Sterbelied".

weiterlesen...

Das Dämonenkillerteam mag seinen Hauptsitz in London haben, aber es ist meist in der ganzen Welt unterwegs und könnte wahrscheinlich allein eine kleine Fluggesellschaft finanzieren. Beim Schreiben der Exposés für DORIAN HUNTER geht es deshalb immer auch darum, zu entscheiden, wo die Geschichte spielen soll. Wo gibt es interessante Legenden, die man verwenden kann? Was für eine Art von Atmosphäre soll ein Roman haben? Was wäre einfach mal ein cooles Setting? Auch für Band 93: "Rache der Dschinnen" gab es in dieser Hinsicht viele Fragen zu beantworten.

weiterlesen...

Ein dunkles Willkommen, wenn ihr heute das erste Mal zu unserem Blog findet. Dann habt ihr sicher das DORIAN HUNTER-Romanheft „Das Henkersschwert“ gelesen. Erstmals betritt darin die Familie Zamis die Bühne – und ihre schillerndste Tochter Coco. Das Faszinierende ist – Achtung Spoiler – dass sich Coco innerhalb des Romans von der „bösen“ Hexe in eine junge Frau mit Gefühlen entwickelt und fortan Dorian Hunter in seinem Kampf gegen die eigene Schwarze Familie unterstützt. Mit allen Konsequenzen, die sich als durchaus schmerzhaft und verhängnisvoll erweisen …

 

weiterlesen...

Stellt euch vor, eure totgeglaubten Eltern und Geschwister ständen plötzlich wieder vor der Tür. Natürlich weiß jeder Horrorleser, dass die Wiedersehensfreude getrübt sein könnte. So auch bei Georg Zamis, der sich bereits berechtigte Hoffnungen gemacht hat, seinen Vater als Patriarch über die Wiener Sippen zu beerben …

weiterlesen...

14.09.2018

Eine Exposéautorin steht Rede und Antwort

von Andrea Bottlinger

Als die Exposéautoren von DORIAN HUNTER und DAS HAUS ZAMIS das letzte Mal im Hause Zaubermond zu Besuch waren, hat Verleger Dennis Ehrhardt uns eine Reihe Fragen gestellt und die Antworten für euch auf Video aufgenommen. Hier steht Andrea Bottlinger euch Rede und Antwort zu Dingen, die ihr vielleicht schon immer wissen wolltet.

 

DORIAN HUNTER – zum Lesen und zum Hören – überall im HandelSchön, dass du da bist! Tritt ein und erkunde die Welt des Dämonenkillers! Wir begrüßen alle neuen Leser, die heute erstmals hierhergefunden haben, weil sie die Anzeige oder den Hinweis auf der Leserseite im neuen DORIAN HUNTER-Romanheft gelesen haben. Was aber erwartet dich hier? – Nun, zum Start schon mal ein Gewinnspiel, auf das wir weiter unten noch zu sprechen kommen. :-) Und ansonsten ...? Nun, immer der Reihe nach:

Es ist so weit: Nach vielen Jahren ist DORIAN HUNTER wieder dort angelangt, wo er seine dunklen Wurzeln hat: im Romanheft. Ab heute liegt DORIAN HUNTER also wieder in allen Bahnhofsbuchhandlungen, an den Kiosken und sonstigen Verkaufsstellen aus, die Romanhefte im Programm haben. Falls nicht, fragt danach! Euer Händler kann euch auf jeden Fall die jeweils aktuelle Ausgabe besorgen.

weiterlesen...

Ab heute lieferbar: Die neuen Horror-Highlights aus dem Hause Zaubermond!

weiterlesen...

31.08.2018

Das Ziel heißt El Dorado

Dennis Ehrhardt

Noch sieben Tage, dann erscheint der letzte Teil des Inka-Hörspielvierteilers – ebenso wie die neuen Bücher DORIAN HUNTER 93, „Rache der Dschinnen“, und DAS HAUS ZAMIS 55, „Wer ohne Sünde ist ...“ Und nur vier Tage später startet auch schon die Romanheft-Neuauflage von DORIAN HUNTER. Eine Menge Ereignisse und für uns ein Grund, noch ein Mal kurz innezuhalten und die Ereignisse der ersten drei Inka-Folgen zu rekapitulieren ...

Im „Prolog“ zum Zyklus (der genau genommen der Epilog des Zweiteilers 35.1 und 35.2 war) erfuhr Jeff Parker von der Möglichkeit, die sagenumwobene Inka-Stadt El Dorado zu finden. Besser gesagt, wurde ihm die Expedition regelrecht aufgequatscht, und zwar von Madeleine Gibson, von der wir bisher höchstens ahnen, für wen sie arbeitet. Sie hat nicht nur Jeff magisch beeinflusst, sondern auch seine Assistentin Sandy gezwungen, ein Paket an Dorian Hunter zu schicken, in dem sich eine 500 Jahre alte Revolvertrommel befindet. Seltsam, denn vor einem halben Jahrtausend gab es noch keine Revolver ... Dorian schluckt den Köder und folgt Jeff in den Dschungel, wo er und Jeffs Freundin Sacheen mehreren Untoten begegnen. Offenbar handelt es sich um Teilnehmer von Jeffs Expedition, die getötet und danach wiedererweckt wurden ... von der Inka-Prinzessin Marucha, die Dorian aus seinem dritten Leben als Georg Rudolf Speyer kennt? Auch Speyer versuchte damals, El Dorado zu finden, doch er wurde von Marucha in eine Falle gelockt, und zwar auf Befehl ihres Vaters, des Inka-Königs Atahualpa, dessen wiederbelebter Körper von Supay, dem Herrn der Toten, in Besitz genommen wurde. Georg konnte entkommen, anders als sein Gefährte Hernando Vivelda, der wie die übrigen Konquistadoren in El Dorado getötet wurde! – Als Dorian in der Gegenwart endlich das Zeltlager von Jeff nahe der Quelle des Rio Negro findet, fehlt von Jeff jede Spur. Alles, was Dorian aufstöbert, ist das vermoderte Skelett eines jungen Spaniers, der einen Revolver ohne Trommel bei sich trägt ... doch bevor der Dämonenkiller Teile des unheimlichen Puzzles zusammensetzen kann, erscheint ein Haufen heruntergekommener Marodeure, die Dorian und Sacheen gefangennehmen. Ihr Anführer ist ein alter Bekannter ... Hernando Vivelda!

Und damit wünschen wir euch jetzt viel Spaß mit dem ersten kleinen Trailerleckerbissen zur finalen Folge 39, „Yana Turmanyay“ ... nicht, ohne euch noch einen letzten guten Rat mit auf den Weg zu geben: Hütet euch vor dem „Schwarzen Regenbogen“, dessen Fluch in El Dorado wirkt!

 

In absteigender Reihenfolge
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
pro Seite