Dorian Hunter

Coco leistet den „Teufelseid“!

von am 17. Januar 2021

Heute schreiben wir den 17. Januar 2021, und draußen hat der Frost zugeschlagen. Zeit, ein DORIAN HUNTER-Hörspiel „einzulegen“. Die Kassettenkinder wissen, was ich mit dem Begriff meine. Die anderen loggen sich einfach bei ihrem Streaming-Anbieter ein. 😉

DORIAN HUNTER Hörspielfolge 44, „Der Teufelseid“

Nicht mehr lange, und ihr könnt euch die neue Hörspielfolge 44, „Der Teufelseid“, auf die Ohren geben. Morgen geht das Master ins CD-Presswerk – nach einigen Korrekturen in letzter Sekunde, für die u. a. Thomas Schmuckert noch einmal ins Studio gekommen ist, um einige „Retakes“ aufzunehmen. In Folge 44 folgt der Dämonenkiller nämlich seiner früheren Gefährtin Coco, die offenbar den Hermaphroditen Phillip entführt hat. Die einzige Spur stellt ein Foto dar, das Coco und Dorian auf einer griechischen Halbinsel zeigt, auf der sie nach Dorians Erinnerung jedoch niemals gewesen sind …

Athos.
30 Meilen Durchmesser von Nordwest nach Südost und ungefähr 130 Quadratmeilen groß.
Berge.
Wälder.
Und Klöster.
Das Gebäude auf dem Foto hinter Coco und mir: wahrscheinlich Simonos Petras, das „heilige Kloster des Felsen Simons“, das im 13. Jahrhundert auf eben jenem Steilfelsen 500 Yards über dem Meeresspiegel erbaut worden war.
Falls Coco Phillip wirklich entführt hatte, hatte sie ihn ganz sicher nicht dorthin gebracht.
Aber vielleicht in die Nähe.

Natürlich hat Dorian sich die Konfrontation mit seiner früheren Gefährtin bereits in allen Details ausgemalt:

Ich hatte beschlossen, es Coco nicht übelzunehmen, dass sie mich ihrem Plan geopfert hatte. Was auch immer ihr Plan war.
Ich dachte an Helnwein. Der nicht mehr erleben musste, dass er sich damals doch geirrt hatte.
Ich würde es schnell zu Ende zu bringen.
Allerdings musste ich zuvor alles versuchen, um Phillip zu retten.

Tatsächlich sind es genau diese Passagen, die wir mit Thomas noch einmal aufgenommen haben – um die Aussicht auf die Begegnung mit Coco noch intensiver, noch bedrückender darzustellen … Was aber, wenn diese Begegnung dann am Ende vielleicht doch ganz anders verläuft, als Dorian es geplant hat? – In einer Woche findet ihr hier an dieser Stelle mehr Infos über die Folge und eine erste Hörprobe!

Bis dahin – Dennis

weiterlesen

Dorian Hunter

DORIAN HUNTER und „Game of Thrones“

von am 8. Januar 2021

Das neue Jahr ist auch schon wieder ein paar Tage alt, meine Gedanken gelten weiterhin der Arbeit an DORIAN HUNTER. Es sind Überlegungen zu den Hintergründen mancher Figuren, die mich bewegen. „Schuld“ daran ist die HBO-Serie Games of Thrones, die ich mir derzeit in einem Rutsch anschaue.

„Game of Thrones“ war vor einigen Jahren wegbereitend, als es um die Verfilmung einer Fantasy-Buchserie ging. George R.R. Martins Bücher über die Intrigen und Kämpfe mehrerer Königshäuser, die den Eisernen Thron für sich beanspruchen, waren in vielerlei Hinsicht wegbereitend – und sie sind adäquat verfilmt worden. Während ich mich also von der Serie begeistern lasse, spukt in meinem Hinterkopf immer diese eine Frage umher: Was haben die Macher von „Game of Thrones“ besser gemacht als die anderer Fantasy-Verfilmungen?

Nun, die Produzenten und Regisseure von „Game of Thrones“ hatten ganz gewiss ein tolles Budget zur Verfügung (auch wenn es Aussagen gibt, dass sie sich einschränken mussten). Außerdem schöpften sie bei den Darstellern aus dem Vollen. Jede einzelne Rolle ist exzellent besetzt. Aber was die HBO-Leute besonders gut gemacht haben, ist, die Hintergründe der Figuren zu erklären. Autor George R.R. Martin hat großartige Arbeit geleistet, die meines Ermessens nach in der Verfilmung fortgesetzt wurde.

Die Helden und Schurken von „Game of Thrones“ haben allesamt eine Vorgeschichte, die irgendwann einmal erzählt wird. Der böseste aller Schurken bekommt einen Hintergrund und es wird erklärt, warum er welche Untaten begangen hat. Niemand ist völlig gut, niemand ist völlig schlecht. Der unendlich zynische Jaime Lannister, der Königsmörder, den man für alles, was er ist, einfach nur hassen muss, legt sein Inneres irgendwann einmal bloß. Man erfährt als Leser, warum er so ist, wie er ist – und man kann seine Beweggründe nachvollziehen. Aus einem Monster wird binnen weniger Minuten des Zusehens ein bedauernswertes Geschöpf. Das ist für mich die Magie der Verfilmung von „Game of Thrones“.

Und damit bin ich wieder bei DORIAN HUNTER. Die Charaktere, die wir in der Serie verwenden und weiterentwickeln, sind recht leicht einzuteilen. Dorian, von Rachegefühlen getrieben, will die Schwarze Familie ausrotten. Asmodi, der oberste Dämonen, will seine Herrschaft bewahren und ausbauen. Es gibt weiters Figuren wie Olivaro, die nicht ganz so leicht zu durchschauen sind.

Hunter ist, auf den ersten Blick gesehen, kein sonderlich sympathischer Mensch. Er säuft, raucht, ist oftmals gewissenlos und ein Zyniker vor dem Herrn. Aber natürlich lieben wir als Leser und Gestalter ihn. Also frage ich mich, was ihn als Figur so interessant macht. Und ich denke, dass es gerade diese Ambivalenz ist, die uns anzieht. Er ist eine „Schattenfigur“. Nicht völlig gut, aber auch nicht böse.

Hunter ist aber bei weitem nicht die einzige Figur in unserer Geschichte. Wir haben – geschätzt – zehn Darsteller bei DORIAN HUNTER, die schon mal Hauptrollen in einer Erzählung gespielt haben. Und bei einigen von ihnen fehlt mir die Erklärung. Der Hintergrund. Die Frage nach dem „Warum“ bleibt unbeantwortet. Was macht den steinreichen Jeff Parker aus, warum steht er auf der Seite der „Guten“? Kann man Asmodis Charakter etwas Positives abgewinnen?

Eine Reise an der Seite Dorian Hunters durch wundersame Geschichten ist nicht nur abenteuerlich, sie ist auch höchst lehrreich. Ich bemühe mich, in die Köpfe der Figuren reinzuschauen und Neues, bislang Unbekanntes zu entdecken. Und dieser etwas andere Blick auf die Darsteller bei DORIAN HUNTER beschäftigt mich derzeit mehr denn je. Dank „Game of Thrones“.

weiterlesen

Das Haus Zamis | Dorian Hunter | Hexenhammer

Frohes Neues Jahr!

von am 1. Januar 2021

Ehrlich gesagt, ich bin froh, über das alte Jahr den Sargdeckel zu schließen. Zumindest im Geiste, denn natürlich weiß ich, dass es einfach weiterläuft: im Guten wie im Schlechten. Ja, Gutes gab es tatsächlich, und zu meinen Highlights gehörte ganz sicher der zweite HEXENHAMMER-Band „Alles Leid währt Ewigkeit“, oder auch mein Beitrag zum DORIAN HUNTER-Jubiläumsband 100, der im ersten Halbjahr dieses Jahres erscheinen wird.

HEXENHAMMER, „Alles Leid währt Ewigkeit“ (Coverabbildung der Hörbuchfassung)

Als Autor spürt man instinktiv, ob man etwas Gutes oder Schlechteres abgeliefert hat, wobei das Letzte nicht am guten Willen scheitert. Manchmal findet man keinen rechten Zugang mehr zu dem Stoff, irgendwo stockt und ruckelt es. Zum Glück ist mir das selten passiert, und im Falle des HEXENHAMMERS war das Gegenteil der Fall: Während des Schreibprozesses tauchte ich immer tiefer ein in die Welt der Inquisitorin Charlotte de Conde und hatte am Ende das Gefühl, immer weiter schreiben zu können, weil ihr Lebens- und Leidensweg wie ein offenes Buch (sic!) vor mir lag. Dennoch war es eher ein noch roher Stein, der erst durch Dennis’ Lektorat den Feinschliff erhielt und ihn glänzen ließ. Das Gleiche kann ich vom Hörbuch sagen, das wie schon der erste Teil einfach brillant geworden ist und dem Stoff insbesondere durch die Stimme von Stephanie Kellner eine Tiefe und gänsehauterzeugende Intensität verleiht, die ich mit dem Buch nie erreicht hätte.

Aber, um in die Zukunft zu schauen: Da schlummert ja auch noch DAS HAUS ZAMIS, von dem in diesem Jahr ein weiterer Band erscheinen wird. Auch aufgrund der nur noch nur noch 1-2mal jährlichen Erscheinungsweise habe ich mir seit dem letzten Frühjahr viele Gedanken gemacht, wie es mit der Serie weitergehen soll, und mittlerweile habe ich, zumindest schon mal für mich, ein neues Konzept vor Augen. Verraten möchte ich nur so viel: Verabschiedet euch von einigen alten Zöpfen und Charakteren. Auch wenn es anfangs schmerzlich erscheint, so bietet die Zukunft doch unendliche Möglichkeiten.

In diesem Sinne wünsche ich euch alle – auch im Namen des Verlages, aller Mitarbeiter und Autoren – ein inspirierendes, glückliches und vor allem gesundes neues Jahr!
Uwe

weiterlesen

Dorian Hunter

Das DORIAN HUNTER-Jahr 2021

von am 25. Dezember 2020

Liebe Dorian Hunter-Fans, ich möchte euch an dieser Stelle noch nachträglich ein frohes Fest und schöne Feiertage wünschen. Lasst es euch gutgehen, greift zu einem guten Buch und genießt die ruhige Jahreszeit.

Ich will hier ein wenig über das nächste Jahr plaudern und euch ein paar Informationsbrocken hinwerfen. Wie könnte es 2021 bei DORIAN HUNTER denn weitergehen?
2020 war ein wenig kompliziert, klar. Aber es kommen wieder bessere Tage, da bin ich mir sicher. Im Hunterversum wird jedenfalls kräftig gefeiert werden. Es steht der Jubiläumsband 100 der Serie an. Man stelle sich mal vor: Eine Serie, die über 100 dicke Bücher hinweg die Geschichte eines Dämonenkillers schildert! Welche Serie kann denn sonst noch von sich behaupten, eine derartige Größe erreicht zu haben?
Die beteiligten Autoren und alle Verlagsmitarbeiter haben jedenfalls viel Herzblut in das Manuskript zu Band 100 investiert und freuen sich wie ihr, die Leser, auf das Jubiläum. (Wenn man bei einer Serie wie DORIAN HUNTER von „Herzblut“ schreibt, kommen einem übrigens wie von selbst ganz sonderbare Gedanken.)

Auch die Arbeit an Band 101 ist bereits weit gediehen. Und während ich hier diese Zeilen tippe, mache ich mir nebstbei schon Gedanken über die Exposés zu Band 102. Ich denke über Begriffe wie Mithridiatismus oder Arsenikesser nach, ich sammle Ideen über eine bestimmte Gegend in Österreich, ich beschäftige mich ein wenig mit nordischer Mythologie.
Eine vielgeliebte – und vielgehasste – Figur in Hunters Umfeld beschäftigt mich allerdings am meisten. Sie begleitet uns schon recht lange, und dennoch wissen wir kaum etwas über sie. Das will ich ändern; aber solche Dinge sind dann halt sehr rechercheintensiv, und dementsprechend schleppend komme ich voran.

Erlaubt mir zum Abschluss ein paar persönliche Worte: Ich genieße die Exposéarbeit für DORIAN HUNTER. Sie ist eine willkommene Abwechslung zu all den anderen Dingen, mit denen ich mich sonst als Autor beschäftige. Danke, dass ihr mich und uns als Leser begleitet.
2021 wird für mich ein ganz besonderes Jahr werden. Ab dem Frühjahr (soweit es das Virus erlaubt) gehe ich mit dem Motorrad auf große Tour. Ich werde vermutlich ein bis zwei Jahre quer durch Europa, Nordafrika und vielleicht auch Zentralasien unterwegs sein. Ich werde unterwegs schreiben und mich zwischendurch viel mit DORIAN HUNTER beschäftigen. Es gibt Orte, die ich mir auf einer immer länger werdenden Liste notiere. Ich werde mir also unterwegs neue Inspirationen holen und sie direkt in die Arbeit an der Serie einfließen lassen. Darauf freue ich mich ganz besonders.

weiterlesen

Dorian Hunter

Dorian Hunter wird drogensüchtig!

von am 18. Dezember 2020

Bei jeder anderen Gruselserie in den Siebzigerjahren, ob „Larry Brent“, „John Sinclair“, „Professor Zamorra“ oder „Tony Ballard“, wäre dieses Thema ein Tabu gewesen. Aber nicht bei DORIAN HUNTER (damals noch „Dämonenkiller“).

In Band 60 will Dorian Hunter unbedingt an der Taufe seines Sohnes teilnehmen, dessen Aufenthaltsort von Coco nach wie vor aus Furcht vor der Schwarzen Familie geheimgehalten wird. Aus diesem Grund braut Coco für Dorian ein Fläschchen Theriak – eine magische Droge, die seinen Geist öffnen und ihn und über Zeit und Raum hinweg tragen soll, damit er auf diese Weise zumindest „geistig“ an der Taufe teilnehmen kann. Dorian nimmt das halluzinogene Theriak um Mitternacht ein. Leider stellt sich die Wirkung nicht sofort ein, und Dorian raucht voller Ungeduld zusätzlich die schneckenförmige Theriak-Zigarette, die er in Band 59 in den römischen Filmstudios bei den Japanern gefunden hat. Diese Doppelwirkung überfordert seinen Organismus ebenso wie seinen Geist. Dorian erlebt nicht nur einen fulminanten Rausch, sondern wird darüber hinaus theriaksüchtig. Ein Leidensweg beginnt, der sich über mehrere Romane hinzieht.

In Band 60 sucht Dorian das Schloss des Grafen Lucius Count of Alkahest auf, der sich mit der Herstellung von Theriak auskennt.

Theriak ist dabei keine Erfindung von Ernst Vlcek. Diese Droge (böhmisch dryak, Schweiz triax) war früher das Allheilmittel gewisser Jahrmarktsdoktoren, und auch angebliche und selbsternannte Hexen mixten und panschten Theriak. Die Zusammensetzung des Saftes war dabei regional unterschiedlich, in Persien wurde Haschisch und Bilsenkraut beigemengt, im China des 7. Jahrhunderts fügte man zur Verstärkung des Haschischs Stechapfel bei. Auf jeden Fall spielen bei der Erzeugung von Theriak Nachtschattengewächse eine große Rolle: Schierling, Bilsenkraut, Mandragora, Tollkirsche (Belladonna) und auch die Kartoffel waren wichtige Ingredienzien.

Theriak verursacht Halluzinationen und Visionen, ist also ein Rauschgift. Die richtige Zusammensetzung aller Zutaten, um diesen Hexentrank zu bekommen, haben die Giftköche und -mischer vergangener Zeiten mit ins Grab genommen. In der DORIAN HUNTER-Serie kennt sich die dämonische Alkahest-Sippe allerdings nach wie vor sehr gut mit der Herstellung aus. Die Alkahests benutzten die Droge, um sich ihre Opfer gefügig zu machen. Dabei können die Opfer das Theriak sowohl in flüssiger Form sowie als Rauch einer Zigarette oder Wasserpfeife eingenommen werden. Es genügen schon einige Tropfen, und die Sucht setzt ein.

Glücklicherweise gibt es ein Gegenmittel, das sogenannte Taxin-Theriak. Das Alkaloid Taxin stammt aus der Eibe und ist ein Lähmungsgift für Herz- und Zentralnervensystem. Aber in der angemessenen Dosis (Hexenweisheit) und mit den entsprechenden Beigaben, hat es eine heilsame Wirkung. Mit der Einnahme wird die Theriak-Sucht beendet.

Ob Dorian es wohl gelingen wird, an das Taxin-Theriak heranzukommen, bevor die Droge ihn endgültig zerstört …?

weiterlesen

Dorian Hunter

Herzlichen Glückwunsch: 13 Jahre Gruselroman-Forum

von am 11. Dezember 2020

Es ist noch gar nicht so lange her, da gab es ein paar Foren mehr für den geneigten Horror-Fan. Geblieben ist eines, das sich fast ausschließlich mit dem Genre Romanheft befasst:

Verlagseigene Foren waren und sind zwar sehr beliebt, haben aber das Problem, dass allzu negative Postings nicht unbedingt werbewirksam sind. Wie damit umgehen? Natürlich ist konstruktive Kritik immer erwünscht. In der Mehrzahl verhalten sich die User auch fair, sodass manche Kritik durchaus auf fruchtbaren Boden fällt und sogar erwünscht ist. Manchmal artet es aber auch aus. Im Falle des Bastei-Forums waren am Ende immer mehr Beiträge unter der Gürtellinie. Die Konsequenz war, dass dies zumindest einer der Gründe war, weshalb dieses Forum schließlich geschlossen wurde. Wann immer ein Forum die Pforten dichtmacht, geht zumeist ein unermesslicher Schatz an Informationen verloren, was sehr bedauerlich ist. Im Falle eines anderen Forums, das Horror-Forum, das von heute auf morgen ohne Vorankündigung dichtmachte, war das ebenso schade. Oft ist es dann auch nicht leicht, ein Nachfolge-Forum auf die Beine zu stellen, wie man am eher dahindümpelnden Phantastik-Literatur-Forum sehen kann.

Insofern freue ich mich jedes Mal, wenn ich ins Gruselroman-Forum (www.gruselroman-forum.de) schaue. Hier findet ein regelmäßiger Austausch statt. Der Umgangston ist sehr moderat, beleidigende Postings werden in der Regel gleich angemahnt, aber was am wichtigsten ist: Über die jeweils aktuellen Hefterscheinungen wird ausführlich diskutiert, und es gibt sogar ein Punktesystem. Selbstverständlich sind auch DORIAN HUNTER und COCO ZAMIS in einer eigenen Rubrik vertreten. Nicht nur, was die neuen Hefte betrifft, sondern die Besprechungen reichen teils bis zu der Erstauflage und den Zaubermond-Veröffentlichungen zurück. 

Insofern: Wer ein wenig mitdiskutieren oder auch nur seine Meinung loswerden möchte, ist hier bestens aufgehoben. Aber auch, wer nur mitlesen möchte, stößt im gruselroman-forum.de auf eine Fülle an Informationen.

Mit schwarzen Grüßen
Uwe

weiterlesen

Dorian Hunter

DORIAN HUNTER-Kalender für 2021 erschienen!

von am 4. Dezember 2020
Der offizielle DORIAN HUNTER-Kalender 2021 …

Im Shop hattet ihr ja bis zum 31. Oktober die Möglichkeit, den ersten offiziellen DORIAN HUNTER-Kalender (gültig natürlich für das Jahr 2021) vorzubestellen. Davon haben superviele von euch Gebrauch gemacht, sodass wir auf jeden Fall auch im nächsten Jahr einen DH-Kalender anbieten werden!

Inzwischen ist das gute Stück gedruckt und wurde an die Vorbesteller versendet. Auf dieser Seite erhaltet ihr einen kleinen optischen Eindruck. Schick geworden, oder? 🙂

… enthält auf 13 Seiten ausgesuchte Titelbilder von DORIAN HUNTER und DAS HAUS ZAMIS.

Der Kalender wurde übrigens komplett umweltgerecht mit Pflanzenfarben gedruckt. Zum umweltfreundlichen Konzept gehörte auch, dass wir ausschließlich in der bestellten Auflagenhöhe drucken, was leider bedeutet, dass wir keine nachträglichen Bestellungen mehr annehmen können. Aber wie gesagt, eure Resonanz war toll. Für alle, die sich diesmal also nicht rechtzeitig entscheiden konnten, gibt es in einem Jahr die nächste Chance! 🙂

weiterlesen

Zaubermond allgemein

Neue Zaubermond-Website!

von am 30. November 2020

Ihr habt es während der letzten Tage bestimmt schon bemerkt – die Zaubermond-Webseite und auch dieser Blog präsentieren sich in einem neuen Gewand!

Zusätzlich zum neuen Design (das wir nach und nach noch etwas optimieren werden) haben wir auch die Struktur des Menüs verändert. Statt „Bücher“ und „Hörspiele“ findet ihr dort jetzt unsere Serien DORIAN HUNTER, DAS HAUS ZAMIS, HEXENHAMMER und SONDERBERG & CO. als Menüpunkte und könnt in den Untermenüs direkt erkennen, welche Produkte es zu den jeweiligen Serien gibt.

Wie auf der alten Webseite habt ihr auch jetzt die Möglichkeit, in unserem Webshop als Gast oder als registrierter Kunde zu bestellen. Registrierte Kunden haben den Vorteil, dass sie in ihrem Login-Bereich z. B. ihre früheren Bestellungen einsehen und ihre bisher bestellten Downloads (E-Book- und Hörspiel-Dateien) in einer Gesamtübersicht verfübar haben und jederzeit neu herunterladen können. Natürlich sind im Login-Bereich auch alle Bestellungen sichtbar, die noch auf der alten Website getätigt wurden. – Zurzeit wird dieser Login-Bereich übrigens ebenfalls noch optimiert, sodass wir für vorübergehende Einschränkungen und Unübersichtlichkeiten um Entschuldigung bitten.

Eine weitere Veränderung betrifft die Dateien, die nach einer E-Book-Bestellung zur Verfügung stehen. Bisher haben wir euch die E-Book-Dateien einzeln in zwei Formaten zur Verfügung gestellt, nämlich im allgemein nutzbaren ePub-Format sowie im Amazon-spezifischen Format Mobi. Dies werden wir selbstverständlich auch weiterhin tun, damit ihr selbst entscheiden könnt, auf welchem Gerät ihr die E-Books lest. Allerdings können wir aus technischen Gründen beim Download nur eine Datei zur Verfügung stellen. Deshalb haben wir ePub und Mobi zu einer Datei gezipt, die ihr dann herunterladen könnt.

Weitere Änderungen betreffen diesen Blogbereich (der ebenfalls noch weiter optimiert werden wird). Im Gegensatz zu den bisherigen drei Blogs für DORIAN HUNTER, SONDERBERG & CO. sowie für die allgemeinen Zaubermond-Neuigkeiten haben wir nun alle Neuigkeiten konzentriert in diesem Blog zusammengefasst und dabei auch gleich Themenbereiche für die beiden anderen Serien DAS HAUS ZAMIS und HEXENHAMMER eingeführt, die bisher unter dem DORIAN HUNTER-Blog zusammengefasst wurden. In der rechten Seite könnt ihr jeweils nach eurer Serie sortieren und findet somit jeden neuen Beitrag sofort. Wer es ganz einfach haben will, kann außerdem natürlich weiterhin direkt www.dorianhunter.de eingeben und landet sofort mit eingestelltem DH-Filter auf dieser Seite!

Darüber hinaus haben wir noch viele kleine Veränderungen vorgenommen, die die Webseite hoffentlich noch übersichtlicher und verständlicher machen. Schreibt uns gern, wenn ihr noch zusätzliche Ideen für Verbesserungen habt. Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt, wie euch das neue Design und die neuen Funktionalitäten gefallen!

Viele Grüße, Dennis Ehrhardt

weiterlesen

Dorian Hunter

Im Zeichen des WIRKLICH Bösen

von am 20. November 2020

DORIAN HUNTER – der Dämonen-Killer – hat sich schon immer im Gegensatz zu anderen Horrorserien dadurch ausgezeichnet, dass die Serie sehr realistisch angelegt ist. Sieht man mal von Vampiren, Werwölfen und anderen Dämonen der Schwarzen Familie ab 😉 Wobei auch dieses Konstrukt Züge hat, die uns von diversen Clan- und Mafiafamilien wohl vertraut ist (zumindest vom Hörensagen). Übertreiben, so finde ich, sollte man mit der Realitätsnähe zwar nicht, aber für diesen Blogbeitrag habe ich mir einmal den Spaß erlaubt:

Leichen sind etwas Wunderbares“, schwärmte der kleine, dicke Australier, der sich als Edward Belial vorgestellt hatte und sich mit den acht Männern und der einen Frau in dem kleinen Autobus quetschte.
„Nun, im Moment läuft Ihr Geschäft sicherlich prächtig“, mutmaßte Dr. Frederic de Buer, mit 29 Jahren der jüngste Serologe Frankreichs.
„Ihres dürfte nicht schlechter laufen“, wandte Dorian Hunter ein. „Im Zeichen der Epidemie und der Suche nach einem Impfstoff sind Sie sicher ein gefragter Mann.“
„Das bin ich auch“, schmunzelte de Buer. „Allerdings verspreche ich mir, wie Sie alle auch, ein weit größeres Geschäft am Ende unserer Fahrt …“
„Wenn Sie Serologe sind, sollten Sie wissen, dass wir bis dahin alle in Teufels Küche kommen können, wenn wir unsere Masken nicht tragen“, ließ sich die zierliche Frau an Dorians Seite vernehmen. „Und überhaupt, wir sitzen hier doch viel zu dicht nebeneinander! Das ist gegen die Vorschrift!“
„Dann steigen Sie doch aus, dann haben wir alle etwas mehr Platz“, schlug ein weiterer Fahrgast vor, ein großer stattlicher Schwede, der sich als Jörg Eklund vorgestellt hatte.
„Das tun wir auch, nicht wahr, Dorian?“, flehte die Frau namens Lilian ihren Begleiter an
„Jawohl, meine Herren. Auch ich traue Ihnen nicht über den Weg: Sie haben mir noch immer nicht erklären können, wie Sie alle trotz der Ein- und Ausreiseverbote aus Ihren jeweiligen Ländern hierherreisen konnten!“
„Sie haben Angst vor uns?“, grinste der dickliche Franzose unter den Männern. „Aber erklären Sie uns erstmal, wie man Sie aus England hier hat einreisen lassen!“
„Dorian, bitte, wir hätten diese Reise gar nicht erst antreten sollen …“
„Fahrer, halten Sie bitte an!“

QUIIIEETSCH! Man sieht schon, dass allzu viel Realität in einer Horrorserie nicht immer förderlich ist. Jedenfalls wäre mit Corona „Im Zeichen des Bösen“ das Übel schon im Titel treffend genannt worden. Allerdings hätte die DORIAN HUNTER-Serie wohl einen etwas anderen Verlauf genommen …

Bleibt gesund und zwängt euch nicht in zu enge Busse!
Uwe

PS: Die abgebildete Gesichtsmaske gab’s übrigens bei Weissblech Comics

weiterlesen

Dorian Hunter

DORIAN HUNTER bei Telegram

von am 13. November 2020

Heute möchte ich euch einen kleinen Einblick in die „Zaubermond-Werkstatt“ geben und über die Projekte rund um DORIAN HUNTER und DAS HAUS ZAMIS berichten, an denen wir gerade arbeiten.

Als Erstes möchte ich dabei auf die Meldung eingehen, die wir ja schon gestern hier gebracht haben – DORIAN HUNTER ist ab sofort auf einem neuen Kanal präsent, nämlich bei Telegram (http://t.me/dorian_hunter)!

Der Grund für diese Entscheidung ist, dass Telegram ein gemeinnütziges Portal ist, das anders als z. B. Facebook (und damit auch Instagram) oder Youtube bzw. Google keine Gewinnabsichten hat. Letzteres bedeutet mehr Sicherheit und weniger Ausbeutung, was eure und unsere Daten angeht. Aber es bedeutet zum Beispiel auch schlicht, dass unsere Beiträge euch überhaupt erreichen. Bei Facebook können wir viele von euch, die unsere Seite dort geliked haben, mit unseren Beiträgen trotzdem nicht erreichen – es sei denn, wir bewerben den entsprechenden Beitrag mit viel Geld. Und auch bei Youtube ist es uns bereits einmal passiert, dass ein DORIAN HUNTER-Trailer als „nicht den Richtlinien“ entsprechend eingeschätzt und damit nicht freigegeben wurde. Wir sind aber der Ansicht, dass die Kunst frei sein sollte, und empfehlen euch deswegen, uns auf Telegram (http://t.me/dorian_hunter) zu folgen. Dort werdet ihr garantiert keinen unserer Posts zu DORIAN HUNTER oder DAS HAUS ZAMIS verpassen und immer auf dem Laufenden sein, was unsere Serien angeht.

Ansonsten werkeln wir zurzeit sehr intensiv an der Fertigstellung des neuen Zaubermond-Webshops, der ja bereits vor einigen Wochen online gehen sollte. Viel Arbeit, viel klein-klein, denn der Fehler steckt bei solchen Projekten ja häufig im Detail, ächz. 🙂 Aber wir werden es schaffen und euch den neuen, aufgeräumten Shop dann sehr bald präsentieren können!

Aber natürlich arbeiten wir nicht nur an der Kommunikation und am Shop, sondern auch an den kommenden Neuheiten. Heute zum Beispiel werde ich die Druckdaten für die Romanhefte DORIAN HUNTER 63 und DAS HAUS ZAMIS 7 fertigstellen und an Bastei weitergeben. Darüber hinaus befindet sich auch die 44. Hörspielfolge „Der Teufelseid“ gerade in der Fertigstellung. Und dann wartet natürlich auch noch der Jubiläumsband – DORIAN HUNTER Buch 100, „Dämonensterben“ –, für den Michael M. Thurner und Uwe Voehl ihre Manuskripte längst abgeliefert haben. Nur ich hinke leider vollkommen hinterher und gebe damit als Verlagsinhaber ein schönes Vorbild für die Autoren ab … Aber auch hier bin ich guten Mutes, dass das Band im Februar endlich erscheinen kann.

Euch allen von hier viele Grüße und bis in einer Woche, dann vielleicht schon im neuen Webshop-Gewand!

Viele Grüße – Dennis Ehrhardt

weiterlesen