Lieber Hörer,

es ist so weit. Die Akte Przygodda wird einen Spaltbreit geöffnet, so dass ihr hier einen Blick auf den kompletten Sprechercast werfen könnt. Es mag wie das sprichwörtliche salomonische Urteil klingen, wenn ich schreibe, dass ich eigentlich niemanden aus der veritablen Sprecherriege hervorheben möchte. Aber ich habe mich selbst tatsächlich wie ein Kind über die Besetzung einer jeden einzelnen Rolle gefreut – und deshalb muss ich doch zumindest einige Worte darüber verlieren. :-)

Cover Sonderberg & Co. und die letzte Nacht der Eva PrzygoddaZunächst natürlich über die Stammsprecher, allen voran Jan-Gregor Kremp und Regina Lemnitz, die (von Terminschwierigkeiten abgesehen) sofort wieder bereitstanden, um Sonderberg und Minnie ihre Stimme zu leihen. Über Inspektor van den Beeck alias Andreas Mannkopff habe ich ja schon einige (sehr traurige) Worte verlieren müssen. Auch Andreas Fröhlich war wieder dabei und hat sich besonders über seinen Einsatz in den "Notizen" gefreut, wenn Gregor mithilfe des "Totalisators" beim Wettrennen wieder mal ein neues Geschäftsmodell entdeckt ...

Zur Aufnahme des Dieners Philipp, wie immer gesprochen von Martin "Nicolas Cage" Keßler, an dieser Stelle eine kleine Anekdote: Ein halbes Jahr haben wir gebraucht, um einen Termin zu finden, bevor es endlich im Dezember 2015 klappte ... und dann wurde Martin am Tag der Aufnahme krank! Eine kleine Erkältung nur, bei der sich die Stimme allerdings als Erstes verabschiedete. Da ich zu diesem Zeitpunkt jedoch fast eine ganze Woche in Berlin aufnahm, hielten wir Kontakt bis zum ersten Anzeichen der Genesung, und Martin, der bis dahin jeden Einsatz hatte absagen müssen, schließlich schniefend extra für seine paar Sätze als Philipp quer durch Berlin ins Studio ... Aber es kommt noch schlimmer. In der Hektik nahm ich ihn nur für das Haupt-Hörspiel auf – und vergaß idiotischerweise die "Notizen"! Als ich den Fehler bemerkte, war Martin schon fast wieder in Charlottenburg ... doch er kehrte sofort um, ohne einen bösen Ton zu verlieren. Danke, Martin!! Es war mir soo peinlich. Dafür hast du wirklich etwas gut bei mir!

Aber es sind natürlich nicht nur die Stammsprecher, die das Hörspiel bereichern, sondern auch die "besonderen" Stimmen drumherum. Da wäre als erstes Josef Ostendorf zu nennen, dessen Gesicht man aus zahlreichen Fernsehproduktionen sowie aus dem Schauspielhaus Hamburg kennt, wo er derzeit fest engagiert ist. Er spielt den schrulligen Ehemann der lauten Elvira von Carnap-Achenbach mit einer Freude, die man in jedem Satz heraushört. Lotta Doll, die als Eva Przygodda auf der Anklagebank sitzt, kennen einige von euch vielleicht schon aus der DORIAN HUNTER-Hörspielfolge 29, wo sie die junge Coco Zamis sprach. Vor den Aufnahmen zu Sonderberg fragte Lotta unsicher, ob sie mit ihrer rauhen und doch leicht kieksigen Stimme nicht zu jung klingen würde für die vom Leben gezeichnete Eva Przygodda. Nein, Lotta, du klingst genau so, wie Eva klingen muss!

Ich könnte noch ewig weiterschreiben – über die Farbtupfer, die selbst die kleinen Nebenrollen von Lutz Mackensy über Lutz Riedel bis Helmut Krauss einbringen. Oder über Wolf-Dietrich Sprenger, den ich am Thalia Theater spielen sah und ihn sofort einlud, für einige Hörspielproduktionen einzusprechen. Ich danke euch allen, dass ihr dabei seid! – Und damit ihr, liebe Hörer, wisst, was ich meine, habe ich zum Abschluss dieses Blogbeitrags eine erste Hörprobe mitgebracht: Sounddesigner Alexander Rieß hat sie im Schweiße seines Angesichts noch vorgestern, am Freitagabend, zusammengebastelt, damit Richter Stein die Verhandlung im Fall Przygodda offiziell eröffnen kann. Danke, Euer Ehren!



Den nächsten Blog-Eintrag findet ihr hier unter www.sonderbergundco.de dann zum 1. März ... und danach heißt es nur noch weitere drei Tage warten, bis Fall 8 offiziell erscheint!

Bis dahin und liebe Grüße
Dennis Ehrhardt

Übrigens ist der Przygodda-Fall jetzt auch offiziell bei Amazon vorbestellbar. Im Buchhandel wird die Folge voraussichtlich ab Mitte Februar gelistet sein (die ISBN, die ihr ggf. für die Bestellung benötigt, lautet: 978-3-95426-908-2). – Wir freuen uns aber wie immer noch ein klitzeklitzekleines Dittchen mehr, wenn ihr direkt im Zaubermond-Shop bestellt. Hörproben-Hörer wissen, was ich meine. ;-)